Ulrik Remy Die Kneipe Lyrics

sponsored links
Es ist stets die selbe Kneipe,
es ist stets das gleiche Bier,
du triffst stets die gleichen Leute,
denn du wohnst schon beinah hier.
Und der Wirt macht dir ´nen Deckel,
wenn du knapp bei Kasse bist
oder wenn du soviel intus hast,
dass du ihn ganz vergisst.
Und dann am nächsten Tag
fällt's Dir ganz allmählich wieder ein
und du denkst
„Mensch muss ich gestern wieder voll gewesen sein".

Jeder kennt hier deinen Wagen
und die Marke, die du rauchst,
jeder weiß wie viele Bierchen
du zum Müdewerden brauchst.
Du bist immer bei den letzten
und lässt nie dein Auto steh'n
und du bist dann auch noch stolz,
dass dich die Bullen niemals sehn.
Und dann am nächsten Tag
fällt's Dir ganz allmählich wieder ein
und du denkst
„Mensch muss ich gestern wieder voll gewesen sein".

Und die Mädchen, die hier ´rum steh'n,
die beachtest du fast nie,
siehst nur die Beine bis zum Hintern
und den Ausschnitt bis zum Knie.
Manchmal sprichst du eine an,
du hast schon mal mit ihr getanzt,
und du nimmst sie mit nach Hause,
tust was du nicht lassen kannst.
Und dann am nächsten Tag
fällt's Dir ganz allmählich wieder ein
und du denkst
„Mensch muss ich gestern wieder voll gewesen sein".

Und so drehst du dich im Kreise
and're drehen sich mit dir,
um die Kneipe, um die Mädchen
und nicht zuletzt um's Bier.
Manchmal fühlst du dich zuhause,
machnmal fühlst du dich allein.
Doch du tröstet dich,
wo anderst wird es nicht viel anderst sein.

Und dann am nächsten Tag
fällt's Dir ganz allmählich wieder ein
und du denkst
„Mensch muss ich gestern wieder voll gewesen sein".

Artists A to Z: