Fahnenflucht Taube Lyrics

sponsored links
Von hinten durch die Brust ins Auge verreckt
erneut die Friedenstaube. Keiner kann es
fassen, warum hat man sie sterben lassen? Der
ewig gleiche Ausgang, wo liegt darin der Sinn?
Ist ihr Tod denn nicht viel mehr Verlust als ein
Gewinn? Darauf gibt es nur eine Antwort. Unser
Wohlstand braucht den Krieg. Verdienen kann
Man nichts am Frieden.
Zum Schein hat man sie fliegen lassen, als
Hoffnungsträger für die Massen. Ist sie denn in
dieser Welt nur leblos etwas wert? Keine
Berechtigung auf Leben, nur als Symbol verehrt.
Sind denn ihre Federn nicht viel Stärker als das
Schert?
Jetzt liegt sie da am Boden und keiner kann
es glauben. Sie wär so gern geflogen, wie all
die anderen toten Tauben. Vom Aussterben
bedroht, sind nicht mehr viele von ihnen da.

Ref.:

Von Systemen überrollt
sieht man sie am Boden liegen.
Eine Hoffnung gab es nie,
ihrem Schicksal zu entfliehen.
Keine Kraft weiter zu fliegen,
ihre Flügel blutverschmiert,
so bleibt sie am Boden liegen,
weil es keinen interessiert.
Angst und Empathie Track Listing
CD 1
  • 1 Lichterketten
  • 2 Todesmelodie
  • 3 Taube
  • 4 Grenzen
  • 5 Kapital
  • 6 Freier Fall
  • 7 Kopf oder Zahl
  • 8 Kind
  • 9 Realität
  • 10 Identifikation
  • 11 Tunnel
  • 12 Licht
  • 13 Hoffnung
  • Artists A to Z: